Leader EU 2020x

 

Im Zuge des EU-Leader-Projektes „ArchaeoWild“ wurde im Schloss Wildon (Hauptplatz 55, 1. Obergeschoss) eine kleine Ausstellung zu einem Teil der Ergebnisse der archäologischen Ausgrabungen im urgeschichtlichen „Gräberfeld Kainach bei Wildon“ (Ausgrabungen 2004–2020) aufgebaut.

Die Ausstellung umfasst drei Vitrinen mit Funden aus dem urnenfelderzeitlichen Grab 42 (10. Jh. v. Chr.) und dem abgegangenen hallstattzeitlichen Großgrabhügel Nr. 5 (2. H. 7. Jh. v. Chr.). Informationstafeln erklären die archäologischen Ausgrabungstätigkeiten und bieten einen kurzen Abriss zur großen geschichtlichen Bedeutung von Wildon sowie der Region Hengist.

 

Die Ausstellung ist an diesem Standort noch bis Ende März 2021 zu besichtigen.

 

Kosten: freier Eintritt (im Rahmen der Öffnungszeiten des Gemeindeamtes)
Gestaltung: Kulturpark Hengist und Restaurierungstischlerei Holz & Werk (Wildon)